Campen am Strand

Einmal Entfalten bitte – Raus nach Australien

Zwischen endlosen Surfstränden und endlosem Buschland liegt endlos viel roter Staub auf der kargen Erde. Dazwischen versiffte Käffer, eine kontroverse Geschichte und einsame Seelen an staubigen Tresen. Aufpolierte Küstenstädte, charmante Menschen und Probleme gibts nicht, No Worries in Down Under.

Die „Bienenkörbe“ der Bungle Bungle Mountain Range im Outback West Australiens.

Asphaltstrassen hören irgendwann auf und werden durch staubige, holprige „Dirtroads“ ersetzt. Nur fliegen ist schöner.

Das „Painted Desert“ mitten im Nirgendwo. Nichts außer Einsamkeit, Ruhe und Schönheit.

Nicht nur auf den vielen Musikfestivals im Sommer sieht man die Lebenslust der Australier. Hier das Pitch-Festival in Victoria.

Fischen, auch ein Volkssport. Hier beim Sonnenuntergang an der Westküste.

Die Gebirgskette der Flinder Ranges in South Australia in der Abendsonne.

Schroffer, roter Fels und frischwasser Quellen in de Kimberley Region im Northern Territory.

Auch in der Trockenzeit kann es vorkommen das eine Strasse durch den Fluß verläuft. Ein Geländewagen hilft.

Im schnuckeligen Nimbin klebt der Geist der 69er Bewegung wie Kaugummi auf dem Asphalt. Australiens charmante Hippi-Komune

Der Litchfield Nationalpark im Northern Territory gleicht einem überdiemensionalen Wasserpark.

Melbourne verzaubert mit schmalen Gassen, viel Streetart und einem ungewöhnlich frischen Klima.

Süß und Gefährlich. Das Kangaroo ist Nationltier und Plage in einem. Im Outback sieht man sie leider mehr tod am Straßenrand.

Der Kings Canyon gehört mit zu den schönsten Landschaften die das australische Outback zu bieten het.

Ein Koala schläft etwa 20 Stunden pro Tag. Die restliche Zeit frisst er.

Im Kakatu Nationalpark kann man mit Sicherheit Krokodile bei der Arbeit sehen.

Es gibt viele die dem Ruf des wilden Outbacks gefolgt sind. Abenteurer, Glücksritter, Weltverbesserer. Die Wenigsten sind geblieben.

Die ganze Welt auf einem Parkplatz. Mit dem eigenen Auto den Kontinent erkunden ist das große Abenteuer in Australien.

Sonnenuntergang in Darwin.

Darwin ist die Hauptstadt des Northern Territories und absolut Sehenswert.

Englisches Erbe, die Vorstätte von Melbourne. Hier ein typisches Haus auf der Sydney Road im hippen Stadteil Brunswick.

Kliffküste bei Sydney. Australien hat fast 37000 km Küste. Da ist für jeden ein passender Strand dabei. Hier in der Nähe des berühmten Bondi Beach.

Wasser ist Leben. Und beides ist selten, im Outback. Eine Quelle am Oodnadatta Track in South Australia.

Australien ist ein Bauernstaat. Der Großteil des Landes wird Landwirtschaftlich genutzt. Rinder- und Schafzucht auf riesigen Höfen im Millionen Hektar Bereich.

An den wenigen Tankstellen im Outback trifft sich die Abenteuerelite mit ihren perfekt ausgestatteten Geländewagen.

Das Outback bildet den größten Teil des Landes und ist einfach nur Spektakulär.

Strände so weit das Auge reicht, im tropischen Queensland.

Ganz allein im „Pool“ , die versteckten Wasserlöcher im Kakatu Nationalpark.

Jeden Tag ein Schauspiel. Ein Sonnenuntergang an der Great Ocean Road in Victoria.

Campen am Strand. Ein Stück wahre Freiheit, am Cable Beach in West Australien.

In der Regenzeit keine Seltenheit im Norden Australiens. Straßen werden unpassierbar und gesperrt.

Reisen in Australien heißt vor allem fahren, fahren, fahren. Eine Straße in New England im Bundesstaat New South Wales.

Lifestyle in Australien: Vintage, Surf, Layback. Wie hier in Byron Bay

Surfen ist Nationalsport in Australien. Die vielen guten Spots an der Ost-und Südküste sind ein Traum für jeden Wellenreiter.

Australiens Städte sind sauber, stylisch, modern, weltoffen und ziemlich teuer. Die Harbour Bridge in Sydney.

Jeder kennt es, jeder mag es, jeder will es anfassen, das Opern Haus in Sydney.

Die Blue Mountains im Bundesstaat New South Wales, die gar keine richtigen Mountains sind.

Auch Skigebiete hat der 5. Kontinent zu bieten. Wie hier in den Snowy Mountains. Saison ist von Mai – August.

Über 6 Millionen Besucher pro Jahr zieht es zu den Sehenswürdigkeiten Australiens. Und alle wollen die 12 Apostel an der Great Ocean Road in Victoria sehen.

Die Karibik kann warten. Ein tropischer Strand bei Mission Beach in Queensland.

Der bekannteste Fels der Welt, der Uluru. Leider auch Sinnbild der verkorksten Beziehungen zwischen Ureinwohnern und Siedlern.

Hier muss niemand mit dem Handtuch reservieren. Allein am Strand in Australien. Keine Seltenheit.

Das Outback kooperiert nicht. Ohne Vorbereitung sollte man sich nicht zu tief hinein wagen.

Der Kakatu Nationalparkn im Northern Territory ist ein Open Air Museum für Felsenmalerei der Aboriginies.

Wasserfälle sind immer ein Highlight. In Queensland findet man sie an jeder Ecke.

Viel Sonne, wenig Regen und ergiebige Böden. Weltklasse Weine kommen aus dem Hunter Valley, dem Barossa Valley, Marget River oder dem Swan Valley.

Alles ist weit in Australien. Vor allem weit weg.

Über Patrick | Unser Gastautor downunder, in Australien

Patrick ist Grafikdesigner, Photograph, Physiotherapeut und vor allem Geschichtensammler. Auf patonthewalk.com schreibt er über seine Reisen und seine Arbeit, veröffentlicht Fotos und erzählt spannende, bewegende Geschichten. Für Sirenen & Heuler hat er einige seiner schönsten Bilder in eine Fotostory aus Downunder verpackt. Danke, Pat!

Flattr this!