pompeji-tipps_027

10 ultimative Pompeji Tipps

Pompeji ist die größte Ruine der Welt. Mehr als 3 Millionen Besucher jährlich wollen wissen, was der Vesuv-Ausbruch im Jahr 79 von der römischen Stadt übrig ließ. Manchmal verliert man deshalb den Überblick! Diese 10 ultimativen Pompeji Tipps helfen weiter!

Es war ein wunderlicher und seltsamer Zeitvertreib, durch diese alte, schweigende Stadt der Toten zu wandern – durch völlig verlassene Straßen zu schlendern, wo einst Tausende menschlicher Wesen einkauften und verkauften, liefen und fuhren und den Ort vom Lärm und Wirrwarr des Verkehrs und der Belustigungen widerhallen ließen.

So schreibt der wunderbare Mark Twain über seinen Besuch in Pompeji, der größten Stadtruine der Welt. Der sonst eher spöttische Autor war von Pompeji tief beeindruckt und fasziniert. Genauso wie viele Besucher vor ihm und so wie sehr viele Pompeji Besucher nach ihm. Denn die Tausende menschliche Wesen sind wieder da.

Im Jahre 79 wurde Pompeji bei einem Vesuv Ausbruch verschüttet. Ende des 18. Jahrhunderts wurden die untergegangene Stadt zufällig wiederentdeckt. 44 Hektar der ca. 66 Hektar großen Stadt wurden seitdem ausgegraben. Der Run auf die Ruinen ist seit deren Entdeckung nicht abgerissen. Wie ein gewaltiger Magnet zieht Pompeji seit über 200 Jahren Besucher aus aller Welt an.

Die Ausgrabung der antiken Stadt Pompeji ist wahrscheinlich die bedeutendsten Touristen Attraktionen in Italien. Über 3 Millionen Besucher schieben im Verlauf eines Jahres über das graue Straßenpflaster. Quirlig lärmende Schulklassen, schwitzende Horden von Kreuzfahrtschiffen auf Zwischenstopp, beflissenen Studienreisende, Liebespaare auf Honeymoon und viele andere mehr.

Backstein Mauer in Pompeji mit einer Gittertür verschlossen.

Heute stehen Besucher in Pompeji häufig von verschlossenen Türen. Leider!

Zynische Kritiker merken gerne an, dass seit der Wiederentdeckung Pompejis die antike Stadt zum zweiten Mal, und dann endgültig, zerstört wird. Diesmal nicht durch eine Naturgewalt sondern durch den Mensch. Ist es so, dass der Mensch eine destruktivere Energie besitzt als ein Vulkan? Vielleicht.

Seit einigen Jahren wird Pompeji allerdings aufwändig restauriert. Zu großen Teilen ist die Ausgrabung der antiken Stadt heute eine riesige Baustelle. Nicht ungewöhnlich. Denn als der Vesuv die Stadt verschüttete, war Pompeji eine Stadt im Wiederaufbau. Kleine und große Erdbeben in den Jahrzehnten und Monaten vor dem Vesuv-Ausbruch haben viele Gebäude einstürzen lassen oder sie unbewohnbar gemacht. Darum wurde renoviert. Es ist also schon ein bisschen kompliziert, sich in Pompeji zurecht zu finden. Damit Dein Besuch in Pompeji ein voller Erfolg wird, kommen hier die 10 ultimativen Pompeji Tipps.

Blick eine Straße in Pompeji herunter. Links und rechts grau verputze Mauern.

Der Vicolo della Regina wurde in den letzten Jahren hervorragend restauriert

1. Pompeji Tipp: Ein bisschen Planung

Die alte Reiseweisheit: Man sieht nur, was man weiß, trifft in Pompeji ganz besonders zu. Die Ausgrabung ist so groß, es gibt so viel zu sehen, es sind wahrscheinlich viele Menschen mit Dir unterwegs. Sich einfach so treiben lassen, führt entweder in die Irre oder zum Frust-Kollaps unter einem schattigen Pinien-Baum.

Dagegen wappnest Du Dich am besten mit ein bisschen Vorbereitung. Auf der offiziellen Pompeji Website kannst Du Dir einen Plan der Ausgrabung in Pompeji und einen kurzen Führer durch die Ausgrabungen von Pompeji als PDF kostenlos herunterladen. Mit beiden kannst Du Deine Entdeckungen in Pompeji sehr gut planen. Die offizielle Pompeji Website informiert auch über Eintrittspreise und Öffnungszeiten in Pompeji. Besonders wichtig ist aber, dass Du dort auch nachschauen kannst, welche Häuser in Pompeji für die Besucher geöffnet sind.

Einen Reiseführer brauchst Du dann gar nicht mehr lesen. Ganz ehrlich, die meisten schreiben sowieso nur von einander ab. Aber der BBC Film Life and Death in a Roman Town der Archäologin Mary Beard ist ziemlich interessant und informativ. Die Pompeji Spezialistin Mary Beard zeigt eindrucksvoll und unterhaltsam, wie die Menschen in Pompeji lebten und natürlich auch starben.

2. Pompeji Tipp: Zuerst nach Neapel ins Archäologische Nationalmuseum

Bis auf kahle Wände, sehr saubere Straßen und viele Besucher erlebst Du ein leeres Pompeji. Schon Mark Twain wunderte sich über die Häuser ohne Dächer. Pompejis roten Wände und ausgeräumten Häuser erinnerten ihn an eine ausgebrannte Stadt.

In einigen Häusern kannst Du noch einen Tisch oder eine Truhe entdecken. Insgesamt sind aber nur wenige antike Möbel oder Einrichtungsstücke in Pompeji zu sehen. Viele farbenprächtige Bilder und funkelnde Mosaike sind aus den Wänden geschnitten worden, um sie im Museum zu konservieren. Auch Denkmäler und Skulpturen sind von den öffentlichen Plätzen verschwunden. Alltagsgegenstände wie Teller, Tassen, Messer, Löffel, medizinische Instrumente oder frisch gebackenes Brot suchst Du in Pompeji vergeblich.

All das findest Du im Archäologischen Nationalmuseum von Neapel. Deswegen lautet Pompeji Tipp Nummer 2: Schau Dir vor einem Besuch in der antiken Stadt das Archäologische Museum in Neapel an. Dort kannst Du vom Kochtopf bis zur Gladiatoren-Rüstung vieles finden, was das Leben in Pompeji geprägt hat. Das Museum vermittelt ein lebhaft, facettenreiches  Bild vom Genießen, Lieben, Arbeiten und Feiern in Pompeji. So abgefüllt mit interessanten Eindrücken, kannst Du die schweigenden Steine von Pompeji jetzt mit prallem Leben füllen.

Abguss eines menschlichen Körpers aus Pompeji. Am Kopf ist ein Teil des Schädels und des Gebiss zu erkennen.

Abguss eines Körpers aus der Asche des Vesuvs. Am Gebiss konnte ziemlich viel Zahnstein nachgewiesen werden. Das antike Pompeji war wahrscheinlich eine Stadt voller Menschen mit schrecklichem Mundgeruch

3. Erstmal den Vesuv besteigen

Erst die Ursache und dann die Wirkung studieren! Auch Pompeji Tipp Nummer 3 gehört noch zur Pompeji Ouvertüre. Steig erstmal auf den Vesuv und genieß die überwältigende Natur und die fantastische Aussicht auf den Golf von Neapel und natürlich auch bis nach Pompeji. Wie war es wohl als dieser schlafende Riese im Jahr 79 wieder zum Leben erwachte?

Ein Augenzeuge, berichtet von diesen 3 Katastrophen-Tagen im August des Jahres 79. Seine Welt steht Kopf. Er erlebt ein Seebeben aus nächster Nähe. Fische zappeln japsend am Strand. Er hört in einer finsteren Dunkelheit die furchtsamen Stimmen der Panik:

Weiber heulen, Kinder jammern, Männer schreien; … die einen beklagten ihr Unglück, andere das der Ihren, manche flehten aus Angst vor dem Tode um den Tod, viele beteten zu den Göttern, andere wieder erklärten, es gebe nirgends noch Götter, die letzte ewige Nacht sei über die Welt hineingebrochen.

Dabei hatte der römische Autor Plinius richtig Glück. Er befand sich an der anderen Seite des Golfs von Neapel weit entfernt vom Zentrum des Vulkan-Ausbruchs. Zwei Briefe Plinius’ über den Vesuv-Ausbruch sind überliefert. Die ersten, sensationellen Beschreibungen eines Vulkan-Ausbruchs! Der Gipfel des Vesuvs ist der richtige Ort, um beide zu lesen!

Grafitti an einer Wand in Pompeji.

Rufus est Das ist Rufus. Karikatur eines Mannes mit Lorbeerkranz, spitzem Kinn und einer prächtigen römischen Nase

4. Pompeji Tipp: Anreise mit der Eisenbahn

Die Vorstellung, dass tatsächlich eine Eisenbahn zum alten Pompeji führte, unehrerbietig pfiff und in der geschäftigsten Weise nach Fahrgästen rief, war etwas Seltsames und zugleich etwas so Unpoetisches und Unangenehmes, wie man sich nur denken kann.

Befand der gerührte Mark Twain. Trotzdem: am besten erreichst Du Pompeji mit der Circumversuviana. Einer mehr oder weniger modernen Schmalspurbahn, die rund um den Vesuv fährt. Aus Richtung Neapel oder Sorrent brauchst Du knappe 30 Minuten um Pompeji zu erreichen. Aussteigen musst Du an der Station Pompeji Scavi – Villa dei Misteri. Kannst Du gar nicht verpassen. Dort steigen nämlich fast alle Touristen aus. Außerdem kommen in der Nähe alle Reisebusse an.

Wenn Du es also ein bisschen ruhiger haben möchtest, dann fährst Du aus Neapel kommend mit Circumversuviana Richtung Poggiomarino bis zur Haltestelle Pompeji. Wenn Du aus Richtung Sorrent kommst steigst Du an der Haltestelle Torre Annunziata in den Zug Richtung Poggiomarino um. Wieder bis zur Haltestelle Pompeji. Von dieser Haltestelle aus erreichst Du bequem den Eingang zur Ausgrabung am Amphitheater. Und das ist schon der Pompeji Tipp Nummer 5.

Architektonisch gegliederte Wandmalerei mit kräftigem pompejanischen Rot, himmelblau, violett und gelb.

Eine Herausforderung der Sehnerven. Die kräftigen Farben der Pompejanischen Wandmalerei des 2. Stil

5. Zeit sparen am Amphitheater

Den Eingang in die Ausgrabungen an der Piazza Anfiteatro benutzen nur sehr wenige Gruppen. Das ist  ein riesen großer Vorteil. Zu Beginn der Besichtigung versinkst Du nicht direkt in den Besuchermassen. Du kannst es ganz entspannt angehen lassen.

Außerdem kannst Du viel Zeit sparen, wenn Du Deinen Rundgang am Amphitheater beginnst. Denn Du musst Wege nicht hin und zurück gehen. Du arbeitest Dich einfach systematisch vom Amphitheater Richtung Forum vor. Wenn Du alles gesehen hast, gehst Du ganz locker auf der anderen Seite der Stadt durch die Porta Marina heraus und steigst an der Station Pompeji Scavi – Villa dei Misteri in den Zug Richtung nach Hause.

Blick in eine schmale, leicht ansteigende Gasse

Kein Durchgang! Eine enge baufällige Gasse in Pompeji

6. Pompeji Führer und Grabungsplan nicht vergessen

Pompeji ist verwirrendes Labyrinth. Die roten Backsteinmauern sehen alle ziemlich ähnlich aus. Viele Straßen und Gässchen führen ins Nirgendwo. Ohne einen ordentlichen Plan verlierst Du in der großen Stadt Pompeji leicht die Orientierung. Deswegen der Pompeji Tipp 6: An der Kasse findest Du den offiziellen Pompeji Plan und den offiziellen Kurzführer durch die Grabung. Kostenlos und richtig informativ! Mitnehmen nicht vergessen.

Detail einer Wandmalerei im 4. Pompejanischen Stil

7. Das richtige Prompeji Ticket kaufen.

Es gibt so viel Sehenswürdiges am Golf von Neapel zu entdecken. Da addieren sich die Eintrittspreise schnell zu einer bemerkenswerte Summe. Der Eintritt für Pompeji kostet 11 Euro / ermäßigt 5,50 Euro. (Stand 12/16). Wenn Du außer Pompeji noch Herculaneum oder die Villa Oplontis besuchen möchtest, dann lohnt sich schon das Kombiticket für 5 Archäologische Grabungen. Das kostet nämlich nur 20 Euro / ermäßigt 10 Euro. Du kannst Pompeji Tickets online buchen.

Wenn Du noch intensiver in die fantastische Fülle der Sehenswürdigkeiten am Golf von Neapel eintauchen möchtest, dann solltest Du Dir überlegen die Campania ArteCard zu kaufen. Damit erwirbst Du für 3 oder 7 oder sogar 365 Tage den Eintritt in viele Ausgrabungen, Museen und andere Monumente der Region Kampanien. Für mich ist das der best Deal!

Filigrane Scheinarchitektur. Stuckrelief im 4. Pompejanischen Stil aus den Stabianer Thermen

Filigrane Scheinarchitektur. Stuckrelief im 4. Pompejanischen Stil aus den Stabianer Thermen

Ein Fresko mit vielen lebensgroßen Gestalten vor rotem Grund aus der Villa dei Misteri in Pompeji.

Großartig und geheimnisvoll. Fresken aus dem Mysteriensaal der Villa dei Misteri

8. Spaziergang zur Villa dei Misteri

Genug vom Leben in einer antiken Stadt? Dann ist diese Abwechslung auf dem Land bestimmt das richtige für Dich. Die Mysterien Villa. Was für ein toller Name. Eine Besichtigung solltest Du auf gar keinen Fall verpassen! Denn die Mysterien Villa ist richtig großartig. Sie liegt etwas außerhalb der antiken Stadtmauer. Der Weg zu ihr ist etwas weit. Deswegen wird die Villa dei Misteri auch nur von wenigen besucht.

Der kleine Spaziergang lohnt sich aber auf jeden Fall, einmal weil er an einem Friedhof vorbei führt. Dort kannst Du trefflich über das Auf und Ab der menschlichen Existenz sinnieren. In der Villa dei Misteri erwarten Dich dann das spektakuläre pompejanische Rot und die sensationellsten römischen Wandmalereien. So ganz sicher weiß die Wissenschaft immer noch nicht, was auf diesen Bilder dargestellt ist. Macht aber nichts. Auch so kommst Du aus dem Staunen nicht mehr raus.

Praktisch ist der Ausgang aus der Grabung direkt an der Villa dei Misteri. Ein Weg führt von dort direkt zum Bahnhof. Falls Du ein Souvenir aus Pompeji brauchst, bekommst Du es an der Bude direkt dem Ausgang gegenüber. Es gibt dort sogar eine öffentliche Toilette. Und etwas weiter frisch gepressten Orangensaft.

Auf dem Weg zur Villa dei Misteri eine Straße der Toten. Grabmäler an der Via Ercolana

Triumph oder Feldzug. Wandmalerei im Haus mit dem Kryptoportikus. Das Haus ist meist nur bis 13 Uhr geöffnet.

9. Richtig packen

Auf Sonnenbrille und Sonnenschutz solltest Du in Pompeji auf keinen Fall verzichten. Speisen und Getränke gibt es nur an den Eingängen und in einem Selbstbedienungs-Restaurant in der Nähe des Forums. Das Angebot ist mäßig. Im modernen Pompeji herrscht kulinarischer Notstand. Wenn es passt, pack eine Wasserflasche und was Leckeres für ein kleines Picknick ein.

Denk aber daran, dass große Taschen an der Garderobe abgegeben werden müssen. Auch das Rauchen ist in der Grabung generell verboten.

Bronzenägel ragen aus einem Türflügel heraus.

Abguss einer Haustür. Die Bronzenägel sind noch original

10. Wie lange dauert der Besuch in Pompeji?

Kommt drauf an! Es hängt davon ab, was Dich interessiert. Wenn Du nur einmal durch Pompeji hindurch rasen möchtest, dann brauchst Du vielleicht nur 2 – 3 Stunden. Aber eigentlich kannst Du Dir dann auch den Eintritt sparen. Denn außer ein paar Backsteinen wirst Du nichts gesehen haben.

Wenn Du einen guten ersten Eindruck von Pompeji gewinnen möchtest, solltest Du inklusive Anfahrt einen ganzen Tag einplanen. Ich persönlich starte gerne gegen 9:30. Um 16:00 bin ich dann glücklich und erschöpft. Dann trinke ich noch eine kühle Granita und spätestens um 17:30 bin ich wieder in Neapel und lege die heißgelaufenen Füße hoch.

Interaktive Pompeji Karte

Mit dieser interaktiven Karte von Google Maps kannst Du Deinen Pompeji Besuch ganz bequem vorbereiten. Klick einfach auf eine farbige Nadel oder Fläche. Über einen Link kommst Du zu einer informativen Pompeji Website, die Dir den angeklickten Kontext erklärt.