Reiseberichte & Reisegeschichten

Dünenwandern, das

Mit den nackten Füßen in Dünen und Sand – für viele der Inbegriff von Freiheit. Am Meer gewinnt dieser Wohlfühlfaktor noch eine zusätzliche Komponente. Wir atmen klare, an der Nordsee sogar jodhaltige, salzige Luft. Wo und wie geht das besonders gut?

Mehr lesen …
Palazzo del Te in Manuta

Palazzo del Te in Mantua – Sex und Kunst

Der Palazzo del Te ist ein sogenanntes Lustschloss am Stadtrand von Mantua. Berühmt ist der Palazzo für seine manieristischen Ausmalungen durch Giulio Romano. Lustschloss assoziiere ich mit wilden Ausschweifungen und hemmungslosem Sex. Wie bunt hat es Federico Gonzaga hier getrieben?

Mehr lesen …
Mantua. Hotel Rigoletto.

Mantua Stadtspaziergang mit super Kunst

Mantua ist eine zauberhafte Stadt. Geschützt von malerischen Seen hat die Altstadt jahrhundertelang ihren authentischen Charakter und kostbare Kunstschätze bewahrt. Den Palazzo Ducale, die Kirche San Andrea außerdem den fantastischen Palazzo del Te. Dazu gibt’s italienischen Flair und tolle Atmosphäre.

Mehr lesen …

⭐️ ⭐️ Sehenswürdigkeit, die

Eine Reise ohne Sehenswürdigkeit? Undenkbar. Das Brandenburger Tor in Berlin, der Kölner Dom, das Manneken Pis in Brüssel, die Prager Burg … wenn ich schon mal da bin, schau ich mir das an. Ist ja weltberühmt. Warum brauchen Reisende eigentlich Sehenswürdigkeiten?

Mehr lesen …
Buchcover von der Mann der Inseln liebte.

Der Mann, der Inseln liebte

Inseln sind Sehnsuchtsorte, Rückzugsorte, Oasen der Regeneration, an denen man zu neuer Kraft finden und sich (wieder) entdecken kann. Inseln bergen Gefahren, können isolierte Orte sein, die Menschen entfernen von ihrem Streben. Ein schlankes Büchlein mit großer Wucht ist „Der Mann, der Inseln liebte“ von D.H. Lawrence. Wir haben es für euch gelesen.

Mehr lesen …
Buch mit dem Titel die Welt im Selfie. Auf dem Cover ist eine Weltkugel an einer Selfie-Stange zu sehen. Daneben liegt eine Brille und ein Bleistift.

Die Welt im Selfie: Das touristische Zeitalter

Die Welt im Selfie von Marco d’Eramo nimmt uns mit zur Besichtigung des touristischen Zeitalters. Keine erfreuliche Spritztour! Reiseträume und Erwartungen zerplatzen in d’Eramos Beschreibung zu trostlosen Fakes. Sein Fazit: Tourismus zerstört unsere Städte und verwandelt sie zu blutleeren Kulissen.

Mehr lesen …

Der Heilige Nikolaus und seine Kirche in Bari

Der Heilige Nikolaus gehört eigentlich nach Myra – dem heutigen Demre in der Türkei. Trotzdem hat er sein Grab und eine beeindruckende Kirche in Bari in Apulien. Dort kennen sie Nikolaus noch im Original als Bischof, nicht als Schoko-Fettwanst mit Zipfelmütze!

Mehr lesen …
Ab aufs Land: Dorfkultur made in Portugal – Foto eines Olivenbaus mit der Überschrift: „Ideen säen auf fruchtbarem Land“

Ab aufs Land: Dorfkultur made in Portugal

Lissabon und die Algarve – mehr sehen Touristen meist nicht. Ein Dorfverbund im Zentrum von Portugal will Besucher jetzt aufs Land locken – mit nachhaltigem Tourismus und neuen Ideen zur Rettung der Dorfkultur. Lissabons Museu de Arte Popular zeigt, wie das geht.

Mehr lesen …
Trulli Häuser in Alberobello in Apulien.

Alberobello & Trulli-Häuser – Schlumpfhausen in Apulien

Alberobello, der schöne Baum, heißt ein bemerkenswertes Städtchen in Apulien. Berühmt ist Alberobello für seine fabelhaften Trulli. Der Ort liegt zentral im Valle d’Itria, dem Wassertal, mitten auf einer Hochebene der Murge, jenem verkarsteten Kalkstein-Höhenzug, der Apulien in Nord-Südrichtung durchzieht. Was erwartet Dich bei den Trulli von Alberobello?

Mehr lesen …

Göteborg Spezial. Von Schären bis Volvo

Göteborg bietet als zweitgrößte Stadt Schwedens viele Sehenswürdigkeiten, vor allem in der Altstadt, mit seiner gemütlichen Kaffeehauskultur und dem Volvo Museum. Ein besonderes Highlight liegt vor der Stadt im Meer: Die Schärengarten, in denen Besucher von Insel zu Insel hüpfen können.

Mehr lesen …
Warnschild vor Kauri Dieback Desease.

Vom Kauri Baum Tāne Mahuta

Der Kauri Baum Tane Mahuta ist der Gott des Waldes. Er wächst im Waipoua Forest auf der Nordinsel Neuseelands. Über 2000 Jahre soll der Baum in der Krone haben. Ein Wunder, dass dieser Baumriese überhaupt noch steht. Denn das Holz und Harz des Kauri Baums waren unglaublich beliebt.

Mehr lesen …