Reiseberichte & Reisegeschichten

MARTA – Das archäologische Museum ist das Schatzhaus von Tarent

Ein Ausflug nach Tarent ist eine Reise an die südliche Peripherie Europas. Abgehängt. Ohne Perspektive. Vergessen. Alles was über den Süden berichtet wird, ist hier irgendwie wahr. Dabei brodelte am Ionischen Meer einst der Melting Pot, in dem Europa entstand. Im MARTA, dem archäologischen Museum von Tarent, lohnt sich die Spurensuche nach vergangener Größe.

Mehr lesen …

Amalfitana – Kurven im Paradies

Costiera Amalfitana! Ein magischer Name. Beflügelt die Fantasie. Für die einen ist die Amalfitana die schönste Küstenstraße der Welt. Für andere das letze Abenteuer Europas. Was stimmt? Ich bin durch dieses steile Paradies überm Meer gekurvt. War wie Rausch. Verrückt!

Mehr lesen …
Dresdens Elbschlösser: Das Lingnerschloss, aka Villa Stockhausen

Dresden idyllisch

Nein, das ist kein Widerspruch, trotz Touristenströmen, Montagsdemos und Rassismus-Label. Das Rezept: Häufiger hinfahren – außer montags –

Mehr lesen …
Die Piazza del Anfiteatro in Lucca.

8 ultimative Lucca Tipps

Lucca diese kleine, zauberhafte Stadt ist keines der Top–Reiseziele in der Toskana. Das ist auch gut so! Denn so konnte Lucca – beschützt hinter dicken Stadtmauern – eine authentische und dichte Atmosphäre bewahren. Was kannst Du in Lucca unternehmen? Und welche Sehenswürdigkeiten gibt es zu entdecken? Das erfährst Du in: 8 ultimativen Lucca Tipps.

Mehr lesen …
Reisefreiheit: Grenzübergang Checkpoint Charlie am 14. November 1989

Reisefreiheit adieu?

Im Jahr 1989 war Reisefreiheit das Wort des Jahres. Kurze Zeit später fiel der Eiserne Vorhang und Europa hatte plötzlich eine ganz neue Dimension. Keine 30 Jahre danach steht alles auf dem Spiel und viele finden das super. Ich nicht!

Mehr lesen …
Baia auf den Phlegräischen Feldern.

Pozzuoli und die Phlegräischen Felder

Der zweite Teil des Reiseberichts auf die Phlegräischen Felder, die Brennenden Felder, nördlich von Neapel verweilt noch ein wenig in Pozzuoli. Ich besuche ein Amphitheater, klopfe vergebens an eine Kirchentür, trinke einen leckeren Aperol, verliere mich schließlich in mythischen Landschaften.

Mehr lesen …
Macellum in Pozzuoli.

Pozzuoli – Leben mit dem Supervulkan

In Pozzuoli leben Menschen seit Jahrtausenden auf einem explosiven Supervulkan. Mitten in den Campi Flegrei, den brennenden Feldern. Beunruhigt sind sie darüber aber nicht. Obwohl sich die Erde unter ihren Füßen ständig bewegt. Zugfahrt durch eine geheimnisvolle und mystische Landschaft.

Mehr lesen …

Die Tempel von Paestum – Einwanderung nach Italien

Kampanien ist Einwanderungsland. Doppelgesichtig. Widersprüchlich. Vor über 2500 Jahren kamen die antiken Griechen hierher und bauten die prächtigen Tempel von Paestum. Heute kommen Wanderarbeiter und Prostituierte aus Afrika und aus Osteuropa. Reise in eine vergessene Landschaft an der Peripherie Europas.

Mehr lesen …
Villa Oplontis, römische Wandmalerei

Villa Oplontis, die Schöne und das Biest

Die Villa Oplontis in Torre Annunziata ist eine Wucht. UNESCO Weltkulturerbe. Auf jeden Fall besuchen! Dann ist da noch die Stadt und das Meer. Goethe hat es hier vor über 200 Jahren gut gefallen, aber wie sieht es heute aus?

Mehr lesen …

Florentin das Streetart Mekka von Tel Aviv

Tel Aviv und Mekka. Ok, ein gewagtes Wortspiel, passt nur suboptimal zusammen. Aber der populäre Stadtteil Florentin in Tel Aviv ist tatsächlich ein absoluter Streetart-Hotspot. Auf Foto-Tour durch Florentin begegne ich Adi Sened, einem echten Streetart-Veteran. Eine richtig tolle Überraschung!

Mehr lesen …

Streetart in Tel Aviv

Streetart bereichert Tel Avivs Straßen mit einer Schicht poetischer, politischer oder banaler visueller Kommentare. Streetart ist eine fragile, temporäre Kunst. Neue Streetart-Werke entstehen über Nacht. Ältere Werke verdämmern zögerlich, immer der Zerstörung entgegen. Fotos erinnern die vergängliche Schönheit der Streetart.

Mehr lesen …

Beer Sheva – Brutalismus in der Negev Wüste

Beer Sheva im Süden Israels ist die Hauptstadt der Negev Wüste. Die Reiseführer berichten von einer Altstadt aus osmanischer Zeit und von einen Beduinen-Markt. Vergiss die Altstadt und den Markt! Schau Dir das moderne Beer Sheva an. Sensationell: Brutalismus pur!

Mehr lesen …

Brutalismus in der Wüstenstadt Beer Sheva

Was ist ein guter Grund, in die Wüste zu fahren? Für mich ist es Beer Sheva. Die Stadt in Israels Negev Wüste ist ein riesiges Architektur-Labor. Seit den 50er Jahren wird hier fantastischer Brutalismus gebaut. Ein kurzer Überblick in Bildern.

Mehr lesen …

Rom – Spaziergang unter’m Kapitol

Rom ist eine spektakuläre Kulisse. Besonders für Gedankenreisen. Die können in die Vergangenheit führen oder zu sich selbst. Im Stadtviertel unterhalb des Kapitol-Hügels finde ich den Schildkröten Brunnen, das ehemalige römische Ghetto und Input für einen verträumten Spaziergang durch Rom.

Mehr lesen …

Monti Viertel – Römische Oasen

Wohin in Rom, wenn die müden Füße nicht mehr tragen? Mein Tipp ist das Monti Viertel mitten in der Ewigen Stadt. In dieser römischen Oase bist Du weit weg von berühmten Sehenswürdigkeiten und findest doch etwas vom echten, authentischen Rom.

Mehr lesen …