Segeln in der Karibik. In Bildern

Ihr habt Lust auf Sonne und Meer, wollt aber nicht die ganze Zeit am selben Strand rumliegen? Auf einem Segeltörn in der Karibik gleitet ihr an den schönsten Küsten vorbei, ankert in Traumbuchten, genießt Natur pur. Einige Eindrücke in Bildern.

Inselstaaten erleben – das geht am besten auf einer Segelyacht. Oder mit einem Katamaran. Dafür braucht ihr keine Skipperausbildung. Nur jemanden, der es weiß, wie es geht. Viele Vercharterer wenden sich mit Mitsegeltörns direkt an Segelanfänger oder Interessierte. Sie bieten die gecharterte Yacht gleich im Paket mit einem versierten Skipper an. Die Mitsegler aka Crew dürfen zugucken, lernen und mit anpacken. Je nach Saison locken unterschiedliche Reviere weltweit. Als besonders attraktiv für winterflüchtige Europäer gelten die Karibik und die „Inseln über dem Winde“ (Antillen). Dieser Teil der karibischen Inselkette steht unter dem Einfluss des Nordost-Passatwindes, ist reicher an Niederschlag als die leewärts liegenden „Inseln unter dem Winde“.

Auf diesem Mitsegeltörn geht es vom französisch geprägten Martinique aus zur Vulkaninsel St. Lucia, die zum Commonwealth gehört. Von St. Lucia aus segeln wir über St. Vincent, die Hauptinsel des unabhängigen Inselstaates St. Vincent und die Grenadinen, an Bequia und Union Island vorbei zu den türkisfarbenen Wassern und romantischen Inselchen um Mayreau und viele „Bays“ wieder zurück. Ein paar Impressionen haben wir euch in Form dieser Bildergalerie mitgebracht. Tipps, was ihr in Vorbereitung eines Segeltörns beachten solltet oder Antworten auf Fragen, die ihr euch stellen mögt, findet ihr in dem Beitrag „Abenteuer Mitsegeln. Karibisch für Anfänger„.

Service

Ihr habt Lust bekommen, das mit dem (Mit)Segeln einmal auszuprobieren? Schaut doch einfach in der Suchmaschine eurer Wahl bei Yacht- und Kojen-Vercharterern, Segeltörnanbietern und „Mitsegelbörsen“ oder auch „Hand gegen Koje“ Angeboten. Ich möchte an dieser Stelle ganz bewusst keinen Anbieter besonders herausheben, da der Verlauf eines Törns immer sehr stark von Skipper und Crew abhängen, also von persönlichem Erleben und Sympathien geprägt sind. Also ganz frank und frei nach Forrest Gump: „Sailing with an unknown Crew is like a box of chocolate. You never know, what you are going to get.“

Falls jemand mit dem Finger auf der Land- und Seekarte mitkommen möchte, hier eine Auflistung der Stationen und Ankerplätze dieses Törns: St. Anne, Martinique – Marigot Bay, St. Lucia – Gros Piton Pt., St, Lucia – Soufrière, St. Lucia – Wallilabou „Fluch der Karibik“, St. Vincent – Chateaubelair, St. Vincent– Bequia Devils Table – Port Elisabeth, Bequia – Mayreau, Die Grenadinen – Salt Whistle Bay – Chatham Bay, Union Island – Clifton Harbour – Petit St. Vincent Ankerplatz – Anse la Roche – Rodney Bay (St. Lucia) – Pigeon Island Westhuk – Le Marin, Martinique