Tarent – ein zerborstener Diamant

Da entsteht Ärger und Wut …

1959 halluziniert Pier Paolo Pasolini Tarent als riesigen zersplitterten Diamanten. Leuchtend über azurblauem ionischen Meer. Heute ist dieses fantastische Tarent ein sterbender Moloch. Roter Dioxinstaub aus Glutöfen des größten Stahlwerks Europas vergiftet die Bewohner. Die barocke Altstadt ist völlig ruiniert.

Tarent, die perfekte Stadt. Hier lebt man wie in einer Muschel, in einer geöffneten Auster. Hier das neue Tarent, dort die überfüllte Altstadt, ringsum zwei Meere und die Strandpromenade.

Pier Paolo Pasolini, Die lange Straße aus Sand

Wenn Du mehr über Tarent oder Apulien erfahren möchtest, dann ließ auch diese Artikel:

MARTA – Das archäologische Museum von Tarent

Apulien – Was hängen bleibt

Eine Nacht in Bari

Amalfi – Ein rätselhaftes Paradies