Neueste Reiseberichte

Neapel, warum nur Neapel?

Wo lässt sich in Neapel der prächtigste Sonnenuntergang bestaunen? Von wo zeigt der Vesuv sein schönstes Gesicht? Was kann ich am frühen Morgen in Neapel erleben? Wo gibt es den besten Caffe Napoletano? Hier findest Du Antworten auf existentielle Fragen. ...

Tel Aviv Streetart

Tel Aviv wird die weiße Stadt genannt. Weiße Wände laden natürlich dazu ein, was dranzukritzeln, draufzumalen oder anzukleben. In Tel Aviv wird so ein Angebot sehr gerne angenommen. Deswegen gibt es auch viel Streetart zu entdecken. Hier eine kleine Auswahl.

Das Wasser von Lissabon

1755 bebt in Lissabon die Erde. Innerhalb kürzester Zeit verwüsten klaffende Spalten, Brände und ein Tsunami die Stadt. Der Aquädukt „Águas Livres“ überlebt die Naturkatastrophe unbeschadet. Teile von ihm stehen bis heute. Spaziergang auf den Spuren des Wassers von Lissabon… ...

Neapels Kunst Metro, Teil 2

Neapel bekommt die schönste U-Bahn der Welt. Die Haltestellen sind Kunstwerke und Museen zugleich. Im Untergrund von Neapel gedeiht eine farbenprächtige, besinnliche und poppige Gegenwelt zum Chaos des städtischen Alltags. 2. Teil der Fotostory über die Underground Art in Neapel.

Sabbat in der Negev Wüste

Wüste das ist so ein richtig großes Ding. So ein Mythos. Sonne, Sand und Stille satt. Unendliche Weite und unendlicher Raum. Das will ich auch erleben. Darum fahre ich in die Negev Wüste. Aber diese Wüste ist anders als erwartet. ...

Im Winterwald

Plötzlich ist er da, der Winter. Unbemerkt hat er sich angeschlichen, nachts, kurz nach Weihnachten. Ein kalter Wind weht, die Flocken vollführen wilde Tänze. Wir stapfen durch den unberührten Winterwald wie die ersten Menschen. Bilder aus einer weißen weißen Stille… ...

Jericho – Reise zum tiefsten Punkt der Erde

Jericho im Westjordanland ein Name wie Donnerhall. Schon seit über 9000 Jahren Stadt. Da will ich hin. Mein erster Ausflug ins Westjordanland ist ein Hindernislauf voller unerwarteter meist reizender Überraschungen. Als die Sonne prachtvoll untergeht, endet der Tag sehr traurig. ...

Dresden mit Paket und Stollen

Was ist eigentlich so toll an Weihnachtsmärkten? In Dresden hatten wir Gelegenheit, das herauszufinden. Dabei sind wir unverhofft in eine Art Karneval geraten. Immer dabei: ein Geschenkpaket für die Nichte. Dresden ohne PEGIDA-Montagsdemo, dafür mit dem größten Stollen der Welt… ...

Reality Check – Bethlehem

Bethlehem, die Du nicht die Geringste bist unter den Städten … so kenne ich diese Stadt aus der Bibel. Mit Halbwissen und verquasten Vorstellungen aus dem Neuen Testament fahre ich Richtung Westjordanland. Schon die Fahrt nach Bethlehem wird zum Reality-Check. ...

Jaffa – ein Hafen voller Geschichten

Jaffa ist ein tolles Ausflugsziel. Die uralte Hafenstadt bietet etwas für jeden Geschmack. Spazieren an der Küste, stöbern auf dem Flohmarkt, schlendern durch den Hafen oder schlemmen orientalischer Köstlichkeiten. Eine Zeitreise durch Jaffa von antiken Helden bis in die Gegenwart. ...

Advent zwischen Büsum und Berlin

Ein Reisebericht in 24 Kapiteln. Von uns für euch. Bis Heiligabend findet ihr hinter jedem unserer Poller eine Geschichte. In den einzelnen Episoden teilt die Autorin kleine Beobachtungen, wagt Fragen nach Heimat und Konsum und berichtet von Vertrautem oder Überraschendem.

San Sebastian – die Schöne am Meer

Donostia nennen die Basken San Sebastian. Die Kulturhauptstadt Europas 2016 gehört zu den teuersten Metropolen Spaniens – und zu den schönsten! Absoluter Hingucker: die Bucht „La Concha“. Regenwolken sind Teil der Inszenierung. Rundgang durch einen Badeort, der Rummel gewöhnt ist.

Apulien – Erzengel und fliegende Mönche

Apulien ist eine Region voller mittelalterlicher Burgen und heiliger Orte. Fliegende Mönche, Kreuzfahrer, der Erzengel Michael und viele andere haben in dieser mystischen Landschaft ihre Spuren hinterlassen. Diese Erkundungstour im Süden und im Norden Apuliens stellt die heiligen Top-Five vor. ...

Bordeaux, die Fußgängerstadt

Bordeaux steht nicht auf der Liste gängiger Top-Reiseziele. Das ist gut so. Paris ist weit weg. Auch das ist gut. Die Atmosphäre der südfranzösischen Stadt liegt irgendwo zwischen vergangener Grandezza und provinziellem Charme. Auto? Nicht nötig. Eine Gebrauchsanleitung für Fußgänger… ...

Tarent – ein zerborstener Diamant

1959 halluziniert Pier Paolo Pasolini Tarent als riesigen zersplitterten Diamanten. Leuchtend über azurblauem ionischen Meer. Heute ist dieses fantastische Tarent ein sterbender Moloch. Roter Dioxinstaub aus Glutöfen des größten Stahlwerks Europas vergiftet die Bewohner. Die barocke Altstadt ist völlig ruiniert.